ΔΙΔΑΣΚΑΛΙΑ ΕΛΛΗΝΙΚΩΝ ΕΞ ΑΠΟΣΤΑΣΕΩΣ

Telegriechisch (Fernkurse)

Kontaktformular zum Fernunterricht

Lernende berichten

Sofort Griechisch

Publikationen

Presse über uns

Startseite

Sprachkurse in GR

Impressum / Kontakt

e-Mail

Griechisch im Fernunterricht

Sie suchen schon lange nach einer

Alternative zum althergebrachten Sprachunterricht

   Weil Ihre nächste VHS kein Griechisch anbietet.
   Weil Sie
zu weit bis zum nächsten Kursus fahren müssen. 
   Weil die Unterrichtszeit Ihnen nicht passt.
   Weil das Unterrichts-Niveau von Ihrem Wissensstand abweicht.
   Weil Sie lieber von Zuhause aus und trotzdem unter Klassenbedingungen lernen wollen.
   Weil Sie für einen Privatunterricht zu tief in die Tasche greifen müssen.

Hier haben Sie endlich die Lösung! Griechisch Lernen Online (e-learning)

Das Hellas-Institut bietet zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum Telegriechisch an.

Telegriechisch ist die Möglichkeit von zu Hause aus die griechische Sprache zu erlernen. Egal ob Sie in Berlin, Helgoland, Athen oder New York wohnen, können Sie genauso  lernen, wie in Ihrer gewohnten Umgebung.

Wie das geht?

Die neuen Medien und schnelle Internet-Verbindungen machen es möglich:  Online-Unterricht

Alles, was Sie dazu brauchen, ist:

   ein Computer mit DSL-Internet-Verbindung

   ein Kopfhörer mit Mikrofon (Headset)

   die kostenlose Skype - Software
      (Infos zu Skype finden Sie weiter unten)

   das Lehrbuch "Griechisch aktiv"
 

Das Lehrbuch "Griechisch aktiv" wurde von unserem Institut eigens für diesen Unterricht entwickelt. Es kann im Buchhandel oder aus dem Internet (z.B. Amazon) erworben werden (ISBN 978-3-87548-460-1).

Die Vorteile des Online-Unterrichts liegen auf der Hand:

   Die 60-minütige Unterrichtseinheit ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung.

   Der Unterricht ist ortsunabhängig: Egal, wo Sie sich aufhalten, ob zu Hause, im Büro oder im Urlaub, 
      kann das Sprachtraining durchgeführt werden.

   Kein lästiges Hin- und Herfahren, um zum Lehrer zu kommen.

   Sie ersparen sich viel Zeit, Geld (Benzinkosten) und Stress und können in gewohnter Atmosphäre und
      in modernster Form Ihre Sprachkenntnisse vertiefen.

   Sie brauchen dabei nicht auf die Klassenatmosphäre zu verzichten.
      Während der Unterrichtsdauer stehen Sie mit Ihren Mitschülern und dem Lehrer in direktem akustischen Kontakt.

   Für diejenigen, die weitab von größeren Städten wohnen oder die aufgrund einer Behinderung nicht in der Lage sind,
      herkömmliche Sprachkurse zu besuchen, ist dies oft die einzige Möglichkeit, 
      die Fremdsprache mit Hilfe eines Privatlehrers zu erlernen.

   Online-Sprachunterricht bietet sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene an, die ihre Sprechfähigkeiten trainieren möchten.

 

Woher kommen unsere Kursteilnehmer?

Die meisten unserer Schüler stammen aus dem deutschsprachigen Raum. Viele kommen auch aus anderen europäischen Ländern, wie Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland, Ungarn, etc.
Die größte Gruppe jedoch bilden die deutschsprachigen Kursteilnehmer, die in Griechenland leben und arbeiten.

Seit dem Herbst 2015 verwenden wir die neue Edition des Lehrbuchs "Griechisch aktiv" (Bild rechts).

           

 

 

Telegriechisch - Unter Lehreraufsicht lernen von Zuhause ausHerr Pfiffikos, der seit Jahren seinen Urlaub in Griechenland verbringt,  hat eines Tages beschlossen, Griechisch zu lernen und so hat er sich  zu einem Fernunterrichtskurs bei "Telegriechisch" angemeldet. Eigentlich wollte er schon lange diesen Schritt machen, aber solange er berufstätig war, hatte er nie Zeit dafür gefunden. Auf Anraten von "Telegriechisch" besorgte er sich das Lehrbuch "Griechisch aktiv" sowie ein Headset. Zu Hause angekommen stöpselte er das Headset an den Computer und meldete sich bei Skype an. Nach fünf Minuten konnte er perfekt über seinen Computer  sowohl mit dem Lehrer als auch mit den anderen Mitschülern kommunizieren. Seit jenem Tag sind einige Wochen vergangen.

Herr Pfiffikos eilt nun einmal in der Woche -in der einen Hand das Lehrbuch, in der anderen eine Kaffeetasse- zu seiner Klasse. Seine Klasse ist der Schreibtisch, an dem sein Computer steht. Die anderen Unterrichtsteilnehmer sitzen auch am Tisch, aber in einer anderen Stadt. Wie das geht? Wie in einer normalen Schule. Der Lehrer begrüßt alle Anwesenden und stellt fest, wer alles dabei ist. Es ist manchmal witzig, wenn man weiß, das der nächste Mitschüler einige hundert Kilometer weit weg sitzt.

Mittlerweile kennt Kyrios Pfiffikos (so nennt er sich nun) alle seine Mitschüler auch mit Vornamen und er freut sich aufs wöchentliche Treffen. Das Lernen macht nach wie vor Spaß, vor allem ist es effektiv. Denn beim diesjährigen  Urlaub in Griechenland konnte er endlich bei seinen Gastgebern  mit der Oma einige Worte auf Griechisch wechseln.

Inzwischen ist fast ein Jahr vergangen und die Schüler dieser fleißigen Runde haben beschlossen, sich endlich in Griechenland zu treffen...  

 

Klassenniveaus: Zur Zeit haben Sie Wahl zwischen neun verschiedenen Klassen Wir unterteilen unsere Klassen in zwei Gruppen ein:

A-Klassen  -  Griechisch für Einsteiger  -  richtet sich an Anfänger. 

Die Einsteigerklassen arbeiten mit dem Lehrbuch „Griechisch aktiv“ (ISBN 3-87548-460-6).

 

B-Klassen  -  Griechisch für Fortgeschrittene - richtet sich an Leute, die bereits entweder das Lehrbuch „Griechisch aktiv“ absolviert haben oder ähnliche Kenntnisse besitzen.

Das Lehrmaterial der Fortgeschrittenen-Klassen wird von uns zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um Verben-Übungen aus eigenem Lehrwerk. Darüber hinaus wird mit weiteren Kommunikationsmitteln das Sprechvermögen angeregt.

Herbst-Semester-Beginn:   22. August 2016

Aktuelle Telekurse

Klasse

Lehrmaterial

Wochentag

Uhrzeit

Griechisch für Einsteiger

A1

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  1
a
b Dienstag, 23.August 2016

Dienstag

19:15 Uhr

Griechisch für Einsteiger

A1

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  1
ab Mittwoch, 24.August 2016

Mittwoch

17:00 Uhr

 

A2

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  7

Montag

17:00 Uhr

 

A3

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  12

Mittwoch

20:15 Uhr

  A3

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  18

Donnerstag

17:00 Uhr

 

A4

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  19

Donnerstag

19:15 Uhr

  A5

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  20 *)

Mittwoch

19:30 Uhr

  A6

Griechisch aktiv  - ab  Lektion  19

Donnerstag

20:45 Uhr

Griechisch für Fortgeschrittene

B1

Ausgewählte Übungen (Alltagssätze)

Donnerstag

19:30 Uhr

 

B2

Ausgewählte Übungen (Alltagssätze)

Mittwoch 

19:00 Uhr

 

B3

Griechisch - Aktuell

Dienstag

20:45 Uhr

 

B4

Griechisch - Aktuell

Montag 

20:45 Uhr

 

                *) A5 = Kleingruppen-Unterricht = max. fünf Teilnehmer

1. Griechisch für Einsteiger (Tele-A)

   Kurstitel: Griechisch für Einsteiger

   Lernziel: Vermittlung von Grundkenntnissen der griechischen Sprache

   Teilnahmevoraussetzungen: Keine Vorkenntnisse, eine funktionierende DSL-Internet-Verbindung

   Formalitäten: Eine vorherige Anmeldung ist notwendig (Kontaktformular).
      Ein Vorgespräch mit der Lehrkraft ist erwünscht

   Kursinhalt: Lerntexte - Sprachübungen - Redewendungen - Grammatik nach dem Lehrbuch Griechisch aktiv

   Lehrmaterial: Lehrbuch Griechisch aktiv (über dem Buchhandel zu beziehen)

   Lernaufwand: 1 Stunde Unterricht pro Woche + Hausarbeit

   angestrebter Abschluss: keine Prüfung

   Gesamtdauer des Lehrgangs: zwölf Wochentermine

   Lehrgangskosten: 190 EURO (=2 Semester) als Jahresbeitrag,
                             bzw. 105 EURO pro Semester (wenn man im Sommersemester einsteigt)

   Weitere Kosten: Lehrmaterial (Buch), evtl. Headset oder USB-Mikrofon

   Beginn zweimal jährlich - im August bzw. im Januar

2. Griechisch für Fortgeschrittene (Tele-B)

   Kurstitel: Griechisch für Fortgeschrittene

   Lernziel: Einübung von Spezialthemen zur Verwendung in Alltagssituationen

   Teilnahmevoraussetzungen:
      Eine funktionierende DSL-Internet-Verbindung
      Absolvierung des Lehrbuchs Griechisch aktiv
       bzw. Ausreichende Kenntnisse der zwei Verbstämme

   Formalitäten: Eine vorherige Anmeldung ist notwendig (Kontaktformular).
       Ein Vorgespräch mit der Lehrkraft ist erwünscht

   Kursinhalt: Sätze aus dem Bereich des täglichen Lebens konstruieren - Sprachübungen
      Als Lerngrundlage dient die Verbenliste vom Buch Dialogos-Übungen

   Lehrmaterial: Die Übungssätze werden wöchentlich bekannt gegeben (per Mail)

   Lernaufwand: 1 Stunde Unterricht pro Woche + Hausarbeit

   Gesamtdauer des Lehrgangs: zwölf Wochentermine

   Lehrgangskosten: 190 EURO (=2 Semester) als Jahresbeitrag,
                             bzw. 105 EURO pro Semester (wenn man im Sommersemester einsteigt)

   Weitere Kosten: Lehrmaterial (Buch), evtl. Headset oder ein USB-Mikrofon

   Beginn: zweimal jährlich - Bitte nachfragen!

Unsere Teilnehmerin Katja N. (Bielefeld) zum Telegriechisch-Unterricht: „Die griechische Sprache erlernen zu können, ist für mich ein Privileg, da es eine der ältesten Sprachen der Welt ist. Griechisch ist in unserem Alltagswortschatz überall gegenwärtig. Ohne es zu wissen, verwenden wir in allen Lebenssituationen etliche Wörter griechischen Ursprungs.

Der Tele-Griechisch Unterricht hat mir die Sprache sowie das Land und die Leute noch viel näher gebracht ....

Das Hellas-Institut in Kiel hat es mir ermöglicht, diese wunderbare Sprache auf eine unkomplizierte Art und Weise erlernen zu können – per Skype!" 

Sprachreisen

Ergänzend zum regelmäßigen Sprachunterricht zu Hause ermöglicht ein Auslandsaufenthalt, verbunden mit dem Besuch einer Sprachschule, ein völliges Eintauchen in die zu erlernende Sprache. Der tägliche Umgang mit den Einheimischen  bzw. den Lehrkräften und Mitschülern sowie das Anwenden der gelernten Sprache in vielen kleinen Alltagssituationen – vom Einkaufen über den Tavernenbesuch bis zum persönlichen Gespräch mit Muttersprachlern – ist in seiner Effektivität einzigartig.

Verbinden Sie doch einfach das Angenehme mit dem Nützlichen und machen Sie einen Sprachkurs/Urlaub auf einer der schönsten Gegenden Europas - auf einer griechischen Insel.

Hier geht es weiter zum Bildungsurlaub

Was ist Skype?

Skype ist ein kostenlos erhältliches und einfaches Programm, mit dem Sie im Handumdrehen kostenlos Gespräche in die ganze Welt führen können. Skype lässt sich schnell und einfach installieren. Einfach herunterladen, registrieren und innerhalb von Minuten können Sie Ihr Headset anschließen und Ihre Freunde über Skype anrufen. Ferngespräche übers Skype weisen eine gute bis sehr gute Sprachqualität auf und sind durch Verschlüsselung während der gesamten Übertragung sehr sicher. Das Beste dabei ist, dass man mit Hilfe von Skype Konferenzschaltungen führen kann.

 

Hier finden Sie Skype zum Download:  

Dimitrios Mastoras
Ein Lehr- und Arbeitsbuch für Anfänger
20 Lektionen und Übungen in einem Band
ISBN 3-87548-298-0
Helmut Buske  Verlag GmbH

Hier geht´es weiter zu Amazon

 Griechisch aktiv bestellen

GRIECHENLAND AKTUELL  - das Wochenmagazin Nr. 156 Athen, 3.5.2012
Herausgeben vom Generalsekretariat für Information der griechischen Regierung.

Thema: Fernlehrgang Griechisch  -  Neugriechisch im Fernunterricht vom Hellas-Institut zu Kiel

Deutsche Bürger, die Neugriechisch lernen möchten, können jetzt mit Hilfe des Hellas-Instituts in Deutschland die Sprachkenntnisse via Internet erwerben. Das Hellas Institut zu Kiel bietet zum ersten Mal für den deutschsprachigen Raum ein sogenanntes Telegriechisch-Programm an. Dadurch kann man die griechische Sprache von zu Hause aus erlernen. Zur Zeit nehmen weltweit 72 Personen, die tausende von Kilometern voneinander entfernt sind, an diesem Programm teil. Natürlich kann man nicht in zwei oder drei Jahren die griechische Sprache fließend lernen, aber die Schüler können dann miteinander in griechischer Sprache ohne Probleme diskutieren. Für Dimitris Mastoras, der als Neugriechisch-Lehrer mehr als 30 Jahre tätig ist, gilt, dass die Leute, die sich entscheiden, die Sprache zu lernen, eine Zuneigung zum heutigen Griechenland empfinden. Jeder Unterrichtzyklus besteht aus zwei Semestern. Am Ende des Semesters steht für die Schüler eine Reise nach Griechenland an.

 

Kieler Nachrichten:

Griechisch rund um den Globus

Ein Kieler Institut gibt Fernunterricht online: Die Schüler wohnen weit voneinander entfernt.

Das Haus müssen sie dazu nicht verlassen: Ein Internetanschluss und die Kommunikations- Software Skype ermöglichen es ihnen, per Telefonkonferenz an ihrem Computer am sogenannten „Tele-Griechisch“-Fernunterricht teilzunehmen. Die Unterrichtssprache ist deutsch. Ihr Lehrer in Kiel heißt Dimitrios Mastoras. Er bereitet sich unterdessen auf die Stunde vor. Mastoras leitet die von ihm gegründete Deutsch-Griechische Gesellschaft in Kiel, das Hellas-Institut wurde kürzlich von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen für sein Engagement im Aufbau internationaler Beziehungen mit der Ehrennadel ausgezeichnet. „Diese Art von Unterricht hat viele Vorteile: Allein, dass man sich die Fahrerei spart – es kostet ja sonst oft Überwindung, ins Auto oder den Bus zu steigen“, beschreibt der freundliche 59-Jährige.

Auf dem Bildschirm seines Laptops klappt ein Fenster auf. „Ah, da kommt auch schon Stelios online, er zum Beispiel ist Grieche zweiter Generation und möchte gern die Sprache seiner Wurzeln lernen“, erklärt Mastoras. .Der Unterricht ist gelebte Globalisierung, vereint Menschen, die sich vor 25 Jahren so wohl nie begegnet wären. „Es ist erstaunlich: Obwohl wir nur diesen einen Kanal haben – die Stimme– entwickeln wir Verbindungen untereinander, lernen uns ähnlich kennen, als würden wir in einem Raum im Klassenverband sitzen.“ Bis zu zehn Schüler vereint Mastoras in seinen Kursen mit verschiedenen Schwierigkeitsniveaus. Das Computerprogramm Skype zeigt eine Übersicht mit je einem Porträt der Teilnehmer. Das Foto dessen, der gerade spricht, leuchtet auf, sodass die Stimmen einfach auseinanderzuhalten sind. „Ja, hallo, ich bin da!“ Yolande Wahl-Thies’ Bild hebt sich hervor.

Sie wohnt in Luxemburg, hat seit einigen Jahren ein Haus in Griechenland und möchte deshalb die Sprache lernen. In ihrem Heimatort gibt es kein Kursangebot, deshalb ist sie dankbar für die Möglichkeit, bequem vom heimischen Schreibtisch aus zu lernen. Die Ungarin Zsusanna Jacobi arbeitet als Dolmetscherin und Fremdenführerin, hat demnach täglich mit Sprachen zu tun. „Hier in der Gegend gibt es keinen Griechisch- Lehrer. Ich möchte aber auch nicht mehr anders Unterricht haben, die Art gefällt mir“, ist die 49-Jährige überzeugt. Teilnehmerin Karin Eichstädt nutzt das Angebot als Fortsetzung ihres Volkshochschul-Kurses. „Selbst, wenn ich unterwegs bin – etwa im Urlaub – muss ich nie eine Stunde ausfallen lassen.“ Sie nutzt den Fern- Unterricht, obwohl es in ihrer Gegend einen Griechisch- Lehrer gibt: Karin Eichstädt wohnt in Kiel.
Quelle: Kieler nachrichten,
 Foto Schaller

Startseite von hellas-institut

Nach oben

e-Mail

 

 
 

Η Λίζμπετ θέλει να επικοινωνεί με τους Ελληνες φίλους της. Ο Γκέρχαρντ σκοπεύει να δραστηριοποιηθεί επαγγελματικά στη χώρα μας. Κάθε μαθητής έχει και διαφορετικό σκοπό.

Ολοι τους όμως συνδέονται με το Ελληνικό Ινστιτούτο Γερμανίας

Ο Φρεντ Βέγκμαν επέστρεψε από τη δουλειά του στη Ρώμη και άνοιξε τον υπολογιστή. Το ίδιο έκανε και ο καθηγητής φυσικής Γκέρχαρντ Ρίντερ από τη Βιέννη. Αλλοι τρεις άνθρωποι από το Παρίσι, τη Βρέμη και το Αμβούργο μπήκαν στο διαδίκτυο την ίδια στιγμή. Ολοι συνδέθηκαν με το Ελληνικό Ινστιτούτο Γερμανίας για να παρακολουθήσουν το βραδινό μάθημα τηλε-εκμάθησης της γλώσσας μας μέσω skype.

Συνολικά 72 άτομα από κάθε γωνιά του πλανήτη μαθαίνουν ελληνικά στο Ινστιτούτο μέσω του διαδικτύου, εκμηδενίζοντας αποστάσεις χιλιάδων χιλιομέτρων, και τα αποτελέσματα είναι απολύτως ικανοποιητικά. Δύο ή τρία χρόνια δεν αρκούν φυσικά για να μάθει κάποιος άπταιστα ελληνικά, αλλά όλοι οι μαθητές με τους οποίους συνομίλησε το «Εθνος» μπορούν να συζητήσουν χωρίς προβλήματα. Τα μαθήματα είναι φροντιστηριακού τύπου με συνεχείς ασκήσεις γραμματικής και συντακτικού. Εχουν σκοπό να βελτιώσουν τις ικανότητες των μαθητών στη γλώσσα και τους ιδιωματισμούς που χρησιμοποιούνται από τους Ελληνες. «Εκανα μαθήματα αρχαίων ελληνικών, αλλά αυτή είναι μια γλώσσα που ανήκει στο παρελθόν. Θέλω να γνωρίσω τη γλώσσα που μιλούν οι σημερινοί Ελληνες» λέει ο κ. Βέγκμαν.

Για τον Δημήτρη Μάστορα, ο οποίος είναι καθηγητής ελληνικών εδώ και 30 χρόνια και διδάσκει σήμερα στο Ινστιτούτο, όσοι αποφασίζουν σήμερα να μάθουν ελληνικά δεν το κάνουν από θαυμασμό για το παρελθόν της χώρας μας, αλλά από αγάπη για το παρόν της. «Φυσικά υπάρχουν και άλλοι λόγοι, όπως οι οικογενειακοί και οι επαγγελματικοί. Κάποιοι από τους μαθητές ζουν με Ελληνες, ενώ κάποιοι άλλοι ενδιαφέρονται να δραστηριοποιηθούν επαγγελματικά στην Ελλάδα», σημειώνει ο κ. Μάστορας. Χαρακτηριστικό παράδειγμα είναι η Λίζμπετ Χάρτκοπφ από το Αμβούργο, η οποία μαθαίνει τη γλώσσα τα τελευταία πέντε χρόνια. «Ο σύζυγός μου έχει επισκεφθεί πολλές φορές τους φίλους του στην Ελλάδα. Είναι πολύ καλοί άνθρωποι και προσπαθώ να μάθω τη γλώσσα για να μιλάω μαζί τους».

Ο κ. Ρίντερ, από την πλευρά του, σχεδιάζει να έρθει στην Ελλάδα και να ασχοληθεί επαγγελματικά με τον κλάδο των φωτοβολταϊκών. «Είναι κάτι που θέλω να κάνω εδώ και χρόνια. Τα φωτοβολταϊκά είναι μια εξαιρετική επένδυση για την Ελλάδα».

Αν αναζητήσει κάποιος τους λόγους που τους ώθησαν να κάνουν μαθήματα ελληνικών, θα αντιληφθεί ότι όλοι έχουν εξαιρετικές εμπειρίες από τη χώρα μας. Τόσο οι φυσικές ομορφιές όσο, κυρίως, οι άνθρωποι έχουν γοητεύσει τους μαθητές του κ. Μάστορα. «Ερχομαι συχνά στην Ελλάδα και επισκέπτομαι τους φίλους μου. Θέλω να μάθω τόσο καλά τη γλώσσα ώστε να μπορώ να συζητώ άνετα για όλα τα θέματα», λέει ο Φρεντ.

Η εξάσκηση και τα ταξίδια
Το πρόγραμμα σπουδών

Κάθε έτος σπουδών χωρίζεται σε δύο εξάμηνα, στη λήξη των οποίων οι μαθητές κάνουν ένα ταξίδι στην Ελλάδα. Σκοπός του ταξιδιού δεν είναι οι διακοπές αλλά η εκπαίδευση, με τους μαθητές να έρχονται σε άμεση επαφή με τους κατοίκους των περιοχών που επισκέπτονται και να εξασκούν τα ελληνικά τους σε καθημερινή βάση. «Συνήθως πηγαίνουμε σε περιοχές όπου οι κάτοικοι δεν μιλούν με τοπικούς ιδιωματισμούς και δεν έχουν βαριά προφορά, ώστε να μην είναι ιδιαίτερα δύσκολη η επικοινωνία», εξηγεί ο κ. Μάστορας.

Εκτός από την καθημερινή τριβή με την ελληνική γλώσσα, το ταξίδι περιλαμβάνει σεμινάρια, ξεναγήσεις και. . . ακόμα περισσότερα μαθήματα ελληνικών. Αν και οι μαθητές προέρχονται από διάφορες χώρες, η συμμετοχή στα ταξίδια είναι σχεδόν καθολική. «Ακόμα και αν είναι πολυάσχολοι, θα βρουν τρόπο να αφιερώσουν δύο εβδομάδες σε αυτό το ταξίδι. Είναι για όλους ευκαιρία να γνωρίσουν τους συμμαθητές τους, με τους οποίους επικοινωνούν μόνο μέσω του υπολογιστή αλλά και να κάνουν ακόμα ένα ταξίδι στην Ελλάδα».

Για φέτος το καλοκαίρι, ο προορισμός θα είναι κατά πάσα πιθανότητα η Σύρος και το ταξίδι θα γίνει τον Ιούνιο.

Στέλιος Βογιατζάκης

 

 

 

     

Sie lernen Griechisch durch ...skype

Liesbeth möchte mit ihren griechischen Freunden kommunizieren. Gerhard beabsichtigt beruflich in unserem Land aktiv zu werden. Jeder Schüler hat einen anderen Plan. Sie alle sind jedoch verbunden mit dem Hellas-Institut Deutschlands.

Fred Beckmann kam von seiner Arbeit in Rom und schaltete den Computer ein. Das gleiche tat auch der Physikprofessor Gerhard Schroeder aus Wien. Weitere drei Personen aus Paris, Bremen und Hamburg gingen im gleichen Moment ins Internet. Alle gingen online mit dem Hellas-Institut Deutschland, um die abendliche Unterrichtsstunde des Fernstudiums unserer Sprache per skype zu verfolgen.

Insgesamt 72 Personen aus aller Welt lernen Griechisch am Institut per Internet; dabei werden Tausende von Kilometern Entfernung annulliert, und die Erfolge sind absolut zufriedenstellend. Zwei oder drei Jahre reichen natürlich nicht, um ein einwandfreies Griechisch zu lernen, aber alle Schüler, mit denen „Etnos“ sprach, können sich ohne Probleme unterhalten.

Die Unterrichtsstunden sind vom Typus des Frontalunterrichts mit fortlaufenden Übungen in Grammatik und Syntax.

Sie haben das Ziel, die Fähigkeiten der Schüler in der Sprache und in den von Griechen gebräuchlichen Redewendungen zu verbessern. „Ich habe Altgriechisch gelernt, aber das ist eine Sprache, die der Vergangenheit angehört. Ich möchte die Sprache kennen lernen, die die heutigen Griechen sprechen“, sagt Herr Beckmann.


Für Herrn Mastoras, der seit 30 Jahren Griechischlehrer ist und der heute am Institut unterrichtet, entschließen sich heutzutage diejenigen, die Griechisch lernen, nicht aus Bewunderung für die Vergangenheit unseres Landes dazu, sondern aus Liebe zum heutigen Griechenland. „ Natürlich gibt es auch andere Gründe, wie familiäre und berufliche. Einige Schüler leben mit Griechen zusammen, während andere sich dafür interessieren, sich beruflich in Griechenland zu engagieren“, vermerkt Herr Mastoras. 

Ein charakteristisches Beispiel ist Lisbet Hartkopf aus Hamburg, die seit fünf Jahren Griechisch lernt. „Mein Gatte hat oft seine Freunde in Griechenland besucht. Das sind sehr sympathische Menschen und ich versuche, die Sprache zu lernen um mich mit ihnen zu unterhalten.“

Herr Schroeder seinerseits plant nach Griechenland zu kommen und sich mit der Photovoltaik-Branche zu beschäftigen.

„Das ist etwas, was ich schon seit Jahren machen möchte. Die Photovoltaik ist eine ausgezeichnete Investition für Griechenland.“

 Wenn jemand nach Motiven der Studienteilnehmer sucht, Griechisch-Unterricht zu nehmen, so wird er merken, dass alle ausgezeichnete Erfahrungen mit unserem Land haben. Sowohl die schöne Natur als auch, und das vor allem, die Menschen haben die Schüler von Herrn Mastoras entzückt.

„Ich komme oft nach Griechenland und besuche meine Freunde. Ich möchte die Sprache so gut lernen, dass ich mich bequem über alle Themen unterhalten kann“, sagt Fred.


Das Studienprogramm

Jedes Studienjahr wird in zwei Semester geteilt, an deren Abschluss die Schüler eine Fahrt nach Griechenland machen kann. Sinn der Fahrt sind nicht die Ferien, sondern die Ausbildung; die Schüler sollen in unmittelbaren Kontakt kommen mit den Bewohnern der Gebiete, die sie besuchen, und sie sollen ihr Griechisch auf der täglichen Basis üben.

„Gewöhnlich gehen wir in Regionen, in denen die Einwohner nicht mit örtlichen Idiomen sprechen und keinen schweren Akzent haben, damit die Kommunikation nicht besonders schwierig ist“, erklärt Herr Mastoras.
 

 Außer der täglichen Routine mit der griechischen Sprache umfasst die Fahrt Seminare, Fremdenführungen und - noch weitere Griechischstunden. Auch wenn die Schüler aus verschiedenen Ländern kommen, ist die Teilnahme an den Fahrten fast allgemein. Selbst wenn sie viel beschäftigt sind, finden sie einen Weg zwei Wochen dieser Fahrt zu widmen. Es ist für alle eine Chance, ihre Mitschüler kennen zu lernen, mit denen sie nur per Internet verkehren, aber die ebenfalls nach Griechenland fahren.“
 

 Für dieses Jahr wird das Ziel aller Wahrscheinlichkeit Syros, Sifnos, Santorini und Poros sein und die Reisen sollen im Mai-Juni und September-Oktober stattfinden.

Stelios Vogiatzakis, Athen
Tageszeitung: www.ethnos.gr